Modersohn-Becker_Paula_Stillleben_mit_Goldfischglas_presseA.jpg

Paula Modersohn-Becker - Zwischen Worpswede und Paris

KUK-Tours

Samstag, 17.11.2018
9.30 Uhr
ab Parkplatz Stadhalle Meinerzhagen

Die KUK-Tour führt am Samstag, 17. November ins Von der Heydt-Museum in Wuppertal. Besucht witrd die Ausstellung über Paula Modersohn-Becker,

Paula Modersohn-Becker (1876 - 1907) gilt als Malerin, die schon früh in der von Männern dominierten Kunstwelt eigene Ziele verfolgte. 1898 nach Studienjahren in Berlin schloss sie sich der Künstlerkolonie Worpswede bei Bremen an. Neben Bremen besitzt das Von der Heydt-Museum in Wuppertal das größte Konvolut der Malerin.Gezeigt werden Porträts, Silleben und Landschaftsbilder zusammen mit Gemälden ihrer Malerfreunde aus Worpswede als da sind: Fritz Mackensen, Otto Modersohn, Fritz Overbeck, Hans am Ende und Heinrich Vogeler. Andererseits setzt die Schau ihr Werk in den Kontext der Pariser Avantgarde, vertreten durch Arbeiten von Rodin, Maillol, Cézanne, Gauguin und Bernard.

Selbstbewusst und unabhängig vom Urteil ihrer Lehrer, Malerkollegen und Kritiker gelang es Paula Modersohn-Becker etwas Neues in der Malerei zu schaffen. Ihr in nur wenigen Jahren entstandenes Oeuvre weist sie als Vorläuferin des Expressionismus aus

Selbstbewusst und unabhängig vom Urteil ihrer Lehrer, Malerkollegen und Kritiker gelang es ihr, etwas Neues in der Malerei zu schaffen. Ihr in nur wenigen Jahren entstandenes Oeuvre weist sie als Vorläuferin des Expressionismus aus.

Anmeldungen im KUK-Büro (02354/911 226)

Abfahrt am 17- Nov. 2018, 9.30 Uhr ab Parkplatz hinter der Stadthalle